Was waren wohl die Gründe 1975, in Zeiten eines relativen Wohlstandes, eine AWO Ortsgruppe in Münchingen ins Leben zu rufen.

Lore Klamser, Gründungsmitglied und Erste Vorsitzende hatte das Bestreben eine Zeitgemäße Wohlfahrtsarbeit zu machen. Sie sah die Aufgabe der Ortsgruppe in erster Linie darin sich um Kinder, um Frauen und um ältere Mitbürger zu kümmern. Diese litten zwar nicht unmittelbar an existenzieller Not, waren aber in sozialer und kultureller Hinsicht noch immer benachteiligt.

Sie organisierte als Erstes in Münchingen eine allgemeine Hausaufgabenbetreuung, die die Kinder mit Migrationshintergrund kostenfrei und die anderen Kinder gegen einen kleinen Beitrag nutzen konnten. Diese Hausaufgabenbetreuung führte dem Verein viele neue Mitglieder zu. Die Zahl erreichte bald die 100 und im Jahr 1982 hatte der Ortsverein 210 Mitglieder.

Zur Begeisterung der Kinder wurden Ratespiele gemacht, Theater gespielt, Ausflüge zum Minigolfplatz gemacht, es wurden Ostereier gesucht, Nikolaus oder Weihnachten gefeiert und und..........

Die Ortsgruppe bot vor allem Frauen die Gelegenheit sich eigenständig in einer Organisation zu betätigen, die sich auch ihrer Sorgen annahm, ihnen neue Bereiche in kultureller, hauswirtschaftlicher, gesellschaftlicher und sozialer Hinsicht erschloss. Sie machten gemeinsame Ausflüge, oder sangen, sie machten gemeinsame Handarbeiten, nähten, verkauften auf verschiedenen Märkten und konnten all ihre Stärken selbstbewusst zeigen.

Für ältere Menschen organisierte der Verein Zusammenkünfte, Kaffee-, Sing-, und Spielenachmittage oder kleine Ausflüge.

 

 

 

Zusatzinformationen oder Bereichsnavigation

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.